EMS – Fit durch elektrische Muskelstimulation

0
49
Im Interview: Claus Pieper Personal Trainer, Inhaber EMS-Lounge und Lizenzgeber URBANIC fitness
Was ist EMS und woher kommt die Methode?

Seit Jahrzehnten nutzen Physiotherapeuten Stromimpulse, um Muskeln gezielt zu stärken. Jetzt setzen auch immer mehr Freizeitsportler auf Elektro-Muskelstimulations-Training, kurz EMS. Wir haben ein EMS-Studio in Fulda besucht und Personaltrainer Claus Pieper zu seinen Erfahrungen mit dieser besonderen Trainingsmethode befragt.

reformleben: Herr Pieper, überall in Deutschland eröffnen gerade kleine Fitnessstudios, in denen man unterstützt durch Elektromuskelstimulation (EMS) trainieren kann. Was hat es damit auf sich?

Claus Pieper: EMS ist ein sehr wirksames Ganzkörpertraining, bei dem die Muskeln während des Sports mit einem schwachen elektrischen Impulses stimuliert werden. Der Sportler trägt spezielle Kleidung mit eingearbeiteten Elektroden, die den Impuls auf den Muskel übertragen. Dadurch baut sich der Muskel schneller auf und wir können sogar tiefliegende Muskeln aktivieren. Dass das funktioniert, haben wissenschaftliche Studien mehrfach bewiesen. Dass es Spaß macht und gut tut, erlebe ich jeden Tag bei meiner Arbeit.

reformleben: Warum kommen die Menschen zu Ihnen, was bietet EMS?

Claus Pieper: Das Besondere ist, dass man nur kurz trainieren muss, um gute Effekte zu erzielen – eine Trainingseinheit beträgt 20 Minuten. Viele Menschen motiviert es, für den Sport nicht allzu viel Zeit einplanen zu müssen. Manche meiner Kunden kommen einfach in der Mittagspause vorbei oder auf dem Weg zur Arbeit. Zudem ist EMS-Training immer ein Personal- Training. Man trainiert also direkt mit seinem Trainer zusammen und wird individuell angeleitet. Daher ist EMS besonders wirkungsvoll.

reformleben: Was sind denn typische Trainingseffekte, was bringt EMS?

Claus Pieper: EMS ist vielseitig einsetzbar. Es kann den Fettabbau unterstützen und die Figur formen. Muskeln können gelenkschonend aufgebaut, Kraft und Ausdauer gesteigert und damit das allgemeine Wohlbefinden verbessert werden. Ausdauer, Mobilität und Flexibilität können verbessert und das Herz-Kreislauf- System aktiviert werden. Der Körper richtet sich auf und muskuläre Dysbalancen können verschwinden. Ich bespreche vorab mit meinen Kunden, woran sie arbeiten möchten, und richte das Training darauf aus.

reformleben: Wie läuft das Training ab?

Claus Pieper: Es gibt kein starres Konzept. In der Regel geben wir einfache Fitnessübungen vor und regulieren dazu passend die Impulsstärke am EMS-Gerät für jede einzelne Muskelgruppe. Wir üben ohne schwere Gewichte mit dem eigenen Körper, manchmal kommen auch Bälle, Bänder oder kleine Hanteln zum Einsatz. Wie anstrengend die Übungen sind, hängt vom Fitnessgrad der Person ab. Ich habe Kunden, die weit über 70 Jahre alt sind oder schwere Vorerkrankungen mitbringen und dank EMS leicht, aber effektiv trainieren können. Wer möchte, kann das Muskeltraining mit EMSAusdauertraining ergänzen, zum Beispiel auf einem speziellen Crosstrainer.

reformleben: Die elektrische Muskelstimulation kommt ja ursprünglich auch aus der Physiotherapie.

Claus Pieper: Richtig. Reizstrom wird seit Jahrzehnten als Reha-Maßnahme eingesetzt, um Patienten zum Beispiel nach einer Verletzung oder Operation beim Muskelaufbau zu unterstützen oder Muskelschwund vorzubeugen. Wir können den Stromimpuls so gut steuern, dass selbst Bandscheibenpatienten effektiv und rückendschonend trainieren können.

reformleben: Tun die Stromimpulse denn weh?

Claus Pieper: Überhaupt nicht. Der Trainierende spürt die Impulse nur wie ein leichtes Kribbeln. Der Impuls liegt im sogenannten niederfrequenten Bereich und aktiviert lediglich die quergestreifte Muskulatur, also die Skelettmuskulatur. Die Herzmuskulatur sowie die glatte Organmuskulatur werden nicht angesprochen.

reformleben: Wie kann man den Trainingseffekt unterstützen?

Claus Pieper: Direkt nach dem Training kann man die Muskeln lockern, beispielsweise mit einem entspannenden Bad. Ganz wichtig zur Unterstützung ist eine gesunde Ernährung, etwa mit reichlich Eiweiß und guten, hochwertigen Lebensmitteln. Um nachhaltig die Gesundheit zu fördern, ist das Zusammenspiel aus gesunder Ernährung und Bewegung unverzichtbar. Ich stelle meinen Kunden gerne Ernährungspläne zusammen und berate zur Auswahl der richtigen Lebensmittel. Die Rückmeldung ist immer sehr positiv, denn gut ernährt fühlt man sich schnell fitter und leistungsfähiger.

Studien belegen Wirksamkeit Experten bescheinigen dem EMS-Training eine gute Wirksamkeit zum Aufbau von Muskelmasse – vor allem zur Stärkung der Rückenmuskulatur – und zur Vorbeugung von Krankheiten. Mehrere Studien an deutschen Universitäten
belegen die Wirkung. Die Deutsche Sporthochschule Köln beispielsweise hat 2010 in einer Studie Herzpatienten der Herzklinik Bad Oeynhausen mit EMS trainieren lassen und dabei festgestellt, dass sich Kraft- und Ausdauerwerte erheblich verbessert haben.

Weitere Infos finden Sie unter:
www.urbanic-fitness.de
www.miha-bodytec.com